Teil 1 – Merch by Amazon als Start ins Unternehmertum von Shirt Cartel – Produkttest

Auf der Suche nach neuen Wegen zu mehr Geld begegnen mir immer wieder Produkte wie Bücher, Webinare oder ganze Onlinekurse (hauptsächlich durch Facebook Werbung), die einem dabei helfen wollen, sich auch so ein schönes und erfolgreiches Onlinebusiness aufzubauen und damit passive bzw. einfach zusätzliche Einnahmen zu generieren. Egal ob nebenberuflich oder als Vollzeitbusiness. Ich mag ja prinzipiell solche Schritt für Schritt Anleitungen, denn insgeheim bin ich eigentlich ein bisschen faul. Zumindest was das mühsame Recherchieren und Zusammentragen von Informationen und Wissen betrifft. Das überfordert mich schnell und lässt meine Motivation genauso rasant verschwinden, wie sie aufgetaucht ist. Da setze ich mich doch lieber ins gemachte Nest bzw. lasse mich an die Hand nehmen. Das muss ich schon zugeben 😉 Beim Überlegen, wie ich also neue Einkommensströme für mich selbst generieren und möglichst auch noch Inhalte für Moneyhontas kreieren könnte, die mir im Idealfall auch zusätzliche Einnahmen bringen, kam mir die Idee, eben solche Produkte für euch und für mich zu testen. So schlage ich mehrere Fliegen mit einer Klappe! Denn ich bekomme eine Anleitung für ein Geschäftsmodell, der ich nur folgen muss, erziele nach der Umsetzung im besten Fall damit zusätzliche Einnahmen, liefere euch Mehrwert und wirklich nützliche Informationen aus eigener Erfahrung über das Produkt, sodass ihr genau wisst, was sich dahinter verbirgt und ob es vielleicht auch etwas für euch ist und profitiere davon, wenn es einer von euch am Ende über meinen Affiliate Link kauft. Win-win für alle würde ich sagen! 😀 Darum starte ich hiermit meine Blogartikelreihe “Produktests”! Aber bevor es damit losgeht, möchte ich euch noch sagen, dass ich sehr pingelig bei der Auswahl der Produkte sein werde! Ich werde hier keine Produkte testen, nur um Produkte zu testen und euch irgendwelche Affiliate Links unterzujubeln. Nein! Ich werde Produkte testen, die die Umsetzung eines für mich (und hoffentlich auch für euch) realisierbaren Geschäftsmodells beinhalten. Und ich werde auch nur Produkte von Leuten testen, die ich kenne und mit deren Werten ich mich identifiziere. Versprochen!

Vielleicht kennt ihr ja ein solches Produkt und fragt euch, ob es das Richtige für euch ist. Gerne prüfe ich, ob es für einen Test in Frage kommt. Schreibt einfach an lene@moneyhontas.ch und erzählt mir davon! Ich bin neugierig.

Nun aber genug der Vorrede. Den Anfang meiner Produkttest-Reihe macht der Onlinekurs “Merch by Amazon als Start ins Unternehmertum” von Shirt Cartel. Das sind Ties Lange und Olav Schürmann. Ich kenne Ties durch meine Mitgliedschaft im Citizen Circle. Er hat mir sein Produkt für meinen Test vorgeschlagen und ihn mir freundlicherweise kostenlos dafür zur Verfügung gestellt (streng genommen, habe ich also quasi schon Geld verdient…oder zumindest gespart 😉 ) Ties ist der Meinung, dass sich der Kurs auch für Onlinebusiness-Neulinge eignet. Da fühle ich mich doch gleich angesprochen. 😀 Dabei geht es um den Verkauf von selbst designten T-Shirts über den Amazon Marktplatz. Und weil sowas zusammen mit anderen viel lustiger ist, habe ich in meiner Moneyhontas Facebook Community (Komm doch auch dazu!) zu einer gemeinsamen “Merch by Amazon Challenge“ aufgerufen. Die Idee ist es, sich gegenseitig zu motivieren und anzuspornen, gemeinsam zu recherchieren und zu brainstormen, Fragen zu klären, deren Beantwortung einen allein vielleicht zurückwerfen und verunsichern würden und sich vor allem füreinander zu freuen und die ersten Erfolge zu feiern. 4 tolle Frauen haben sich für meine Challenge angemeldet! Gemeinsam werden wir den Kurs in den nächsten Wochen auf Herz und Nieren testen und ich werde hier darüber schreiben. Für meine Challenge Teilnehmerinnen ist der Kurs übrigens auch kostenlos! (Vielleicht willst du ja beim nächsten Mal auch von solch einer Gelegenheit profitieren? ;)) Dafür erhalten Ties und Olav dann von allen ein Feedback, welches sie als Testimonial auf ihrer Kursseite verwenden dürfen, um die Interessenten restlos von ihrem Produkt zu überzeugen. Da der Kurs aus 6 Modulen besteht, wird es mindestens zu jedem Modul einen Bericht über die Inhalte, das Handling und unsere Fortschritte, Fragen und Erkenntnisse geben.

Zum Kurs: Der Kurs ist auf 6 Wochen angelegt und besteht aus Videos und Textmaterial, wobei jede Woche ein Modul freigeschaltet wird.

Los geht es heute mit Modul 1: Persönliche Ziele und Zielsetzung & Die Vorbereitung – Starten mit der Anmeldung für “Merch by Amazon“ bzw. Steuerinfos eintragen

Das erste Modul steht ganz unter dem Zeichen “Wieso, weshalb, warum” machen wir das hier eigentlich? Was ist unsere Motivation? Was erhoffen wir uns davon? Was sind unsere konkreten Ziele?

Die Kurs Macher geben dafür hilfreiche Fragen an die Hand, die uns zum Nachdenken anregen und es uns erleichtern Klarheit zu finden:

  • Was ist deine Motivation ein Shirt-Business zu starten?
  • Welchen Nutzen hast du von deinem Shirt-Business?
  • Welchen Nutzen haben andere von deinem Shirt-Business?
  • Welches Ziel möchtest du mit deinem Shirt-Business erreichen?

Auch ein Beispiel wird angeführt:

Ich habe bis Ende 2018 (terminiert) ein Merch by Amazon Business gestartet, dass auf Tier 500 geklettert ist (spezifisch). Messbar ist es, weil man genau kontrollieren kann, in welchem Tier ich bin. Es ist aktionsorientiert, weil ich hier im Kurs bin und somit auch direkt loslegen kann. Und realistisch ist es, weil es bereits von vielen Shirt-Verkäufern umgesetzt wurde und weil du in der Woche ausreichend Zeit dafür hast.

Die Frage nach einem persönlichen und vorallem messbaren Ziel und einer Vision finde ich gut und wichtig. Auch die Leitfragen finde ich hilfreich. Das Beispiel wirft jedoch gleiche eine Frage auf: Was ist Tier 500 und was genau bedeutet das für mich und meine Ziele? Ausgehend davon, dass das alles für mich Neuland ist und der Kurs meine erste Berührung mit dem Thema ist, kenne ich in diesem Stadium des Kurses die Begrifflichkeiten noch nicht und weiss nicht, was sich dahinter verbirgt. Daher fällt es mir schwer hier eine Prognose abzugeben.

Mein Warum habe ich jedoch schnell gefunden:

  • Ich möchte neue Wege ausprobieren und finden, um weitere Einnahmequellen aufzubauen und vor allem auch  passives Einkommen zu generieren
  • Ich möchte beim Geld verdienen zeitlich flexibel sein.
  • So möchte ich zusätzlich Geld verdienen, um noch freier sein zu können und vor allem um meine Sparrate für Investitionen in meine Altersvorsorgen zu erhöhen
  • Der Kurs ist für mich ein Puzzleteil auf dem Weg zu finanzieller Freiheit
  • Ein T-Shirt Business halte ich für ein Onlinebusiness, welches auch für Einsteiger geeignet ist
  • Da ich ein Ästhet bin, kann ich so mit meinen eigenen stilvollen Designs die Welt verschönern
  • Ich möchte für Moneyhontas “Fanartikel” erstellen, damit man so das “Wir”/Zugehörigkeits- Gefühl stärken und den Lifestyle nach aussen kommunizieren kann

Auch meine Vision habe ich schon ziemlich klar vor Augen:

  • Finanzielle Freiheit
  • Mehr Unabhängigkeit
  • Ein Zusatzeinkommen
  • Die Welt mit schönen T-Shirts verschönern

Messbare Ziele:

  • Ich möchte vor Weihnachten 2018 mein erstes T-Shirt verkauft haben
  • Ich möchte bis 31.12.2018 ins nächste Tier aufgestiegen(was auch immer das genau bedeutet) sein
  • Ich möchte mir bis 28.02.2019 ein zusätzliches Einkommen von 200 Euro im Monat aufbauen
  • Ich möchte mir bis 31.05.2019 ein zusätzliches Einkommen von 500 Euro im Monat aufbauen

Im Modul 1 wird man ausserdem dazu angeregt, sich darüber Gedanken zu machen, wieviel Zeit und auch Geld man zukünftig in sein T-Shirt Business investieren möchte. Dass eventuell zusätzliche Ausgaben auf mich zukommen, hatte ich bisher nicht auf dem Schirm und bin daher um eine Erkenntnis reicher. Bei näherem Überlegen, macht das aber durchaus Sinn. An dieser Stelle werden im Kurs Ideen und Vorschläge geliefert, wie die Investition von Zeit und Geld (z.B. für Designer, eine virtuelle Assistentin oder dass Tool Merch-Informer) aussehen könnte und wie man auch mit geringen Zeitressourcen starten kann.

Ich muss erstmal Genaueres wissen und bleibe neugierig. Zum jetzigen Zeitpunkt kann ich mir erstmal vorstellen neben meinem Fotografiebusiness und vielen Ideen rund um Moneyhontas, 6-8 Stunden pro Woche zu investieren und ausserdem punktuell mit einer virtuellen Assistentin und auch Designern zusammenzuarbeiten.

Weiterer Bestandteil des Modul 1 ist ausserdem ein Video, in welchem es um die Anmeldung bei Merch by Amazon und erste Einstellungen geht. Hier wäre die Verlinkung der Anmeldeseite unter dem Video nett. Ich fühlte mich, als hätte ich etwas verpasst, als das Video startete und ganz selbstverständlich mit der Erläuterung der ersten Einstellungen begonnen wurde. Klar kann man sich den Link aber auch aus dem Browserfenster im Video abgucken und selbst eintippen oder nach “Merch by Amazon Anmeldung” googeln. Lustigerweise fand ich dabei diesen Blogartikel von Shirt Cartel: https://shirt-cartel.de/merch-by-amazon-wie-melde-ich-mich-an/ Hier erhalte ich den direkten Link zur Anmeldung und auch den Hinweis, dass bei der Freischaltung mit teilweise langen Wartezeiten zu rechnen ist. Was mein gerade eben definiertes Ziel, noch vor Weihnachten mein erstes T-Shirt zu verkaufen, in Frage stellt. Na mal sehen, wie es weiter geht.

Diese Info hätte ich mir an entsprechender Stelle im Kurs gewünscht ohne googeln zu müssen. Diese Erkenntnisse nehme ich jetzt mal so hin und starte den Anmeldeprozess. Wie ich eben gelernt habe, gilt ja: je früher desto besser!

Hier widme ich mich nun auch wieder dem Video im Kurs, in welchem man nun durch die Anmeldung und das Einrichten des Accounts geführt wird. Ich bin gespannt, was das System zu meiner Schweizer Adresse sagt. Nach Klick auf den “beginn application button” sieht meine Oberfläche zunächst etwas anders aus, als die im Kurs. Sicherlicher nimmt Amazon hier immermal Änderungen an der Benutzeroberfläche vor. Zurecht finden tue ich mich trotzdem und trage meine Kontaktdaten, zunächst ohne Telefonnummer, wie im Kurs beschrieben ein. Meine Schweizer Adresse wird akzeptiert. Juchuu! Allerdings lässt man mich nicht zum nächsten Schritt gehen, bevor ich meine Telefonnummer nicht angegeben habe. Also gut.

Jetzt kommt der spassigste Teil! 😀 Das Hinterlegen einer Bankverbindung. Wie aufregend. Hierher werden dann die erzielten Einnahmen überwiesen. Ich habe mich dafür entschieden, hier ein deutsches Konto anzugeben, um in Deutschland wieder Einnahmen zu generieren und dieses Geld dann in Deutschland nutzen zu können, wenn ich zu Besuch bin oder es zu investieren, ohne Schweizer Franken in Euro umtauschen zu müssen. Auch das war erfolgreich. Yay!

Im nächsten Schritt sind einige steuerrechtliche Fragen zur Unternehmensform und steuerrechtlicher Veranlagung zu beantworten sowie Angaben zur Steueridentifikation zu machen. Das Formular akzeptiert meine deutsche Staatsbürgerschaft, zusammen mit meiner Schweizer Adresse und meiner Schweizer Unternehmensidentifikationsnummer (= Steuernummer). Yes! Meine Challenge Teilnehmerinnen haben hier ihre AHV Nummer(für Schweizer) oder ihre Steuernummer (für Deutsche, sowohl als Angestellte als auch als Selbständige) angegeben.

Laut dem Video im Kurs, ist das im Moment alles was ich tun kann. Mit Bestätigung der „Unterschrift“ sollte meine Anfrage automatisch versendet werden. Bei mir(komischerweise nicht bei allen Challenge Teilnehmerinnen) taucht nun allerdings ein weiterer Screen mit einigen allgemeinen Fragen zu meiner Organisation und meinem Kenntnisstand auf. Nach Rücksprache mit Ties hat Amazon da wohl schon wieder etwas am Anfrageprozess geändert und einen weiteren Schritt eingefügt. Damit wird man wohl immer rechnen und einfach etwas genauer hinschauen müssen, um sicherzugehen, dass die Anfrage dann auch wirklich abgesendet wurde.

Ich drücke also „send request“ und erhalte die Meldung, dass die Überprüfung meiner Anfrage aktuell ca. 14 Tage dauern wird. Das klingt doch ganz vielversprechend! Modul 1 ist damit erfolgreich abgeschlossen. Das gibt schonmal ein gutes Gefühl.

Fazit: Modul ist 1 ist verständlich aufbereitet und führt einen mit etwas Eigentinitiative und Google Recherche erfolgreich durch den Bewerbungsprozess für Merch by Amazon. Da es immer sein kann, dass Amazon Änderungen vornimmt, lohnt es sich abseits der Kursinhalte, aufmerksam zu sein und ggfs. selbständig die weiteren, neuen Schritte zu gehen. Ich bin auf jeden Fall auf das nächste Modul gespannt und kann es kaum erwarten, richtig loszulegen. Mal sehen, wie lange die Freischaltung tatsächlich dauert. 😀 Update: Nach schon einer Woche bekamt ich die Bestätigung für meine Registrierung! Super! Auch bei zwei Challenge Teilnehmerinnen ging es sehr schnell. Allerdings hat es nicht bei allen gleich geklappt. Eine wurde zunächst abgelehnt. Das kann wohl passieren, wenn es zu viele Anmeldungen auf einmal gibt. Das ist aber kein Grund zum Aufgeben. Einfach nochmal probieren! 😉

 

Zusätzliche nützliche Informationsquellen:

  • der Blog von Shirt Cartel
  • der Newsletter(MBA Report) von Shirt Cartel
  • der Emailkurs von Shirt Cartel, den man automatisch bei der Anmeldung für den Newsletter erhält

 

Folgende Fragen tauchten bisher bei meinen Challenge Teilnehmerinnen und mir auf:

  • Was ist Tier 500?
  • Muss man ein Gewerbe anmelden bzw. sich freiberulich melden? Wenn ja, wie (in DE/in CH)?
  • Muss man ein bestehendes Gewerbe/Selbständigkeit inhaltlich erweitern? Wo und wie muss man das machen?
  • Wie sieht es steuerrechtlich aus, wenn man als jemand mit Schweizer Wohnsitz die Einnahmen auf ein deutsches Konto auszahlen lassen würde?
  • Was macht man, wenn man bisher kein Unternehmen angemeldet hat und daher keine Steueridentifikationsnummer (in DE) oder Unternehmensidentifikationsnummer (in CH) hat, um diese bei der Abfrage der Steuerinformationen anzugeben?
  • Braucht man zusätzlich es Budget, um die Informationen auf dem Kurs vollumfänglich nutzen zu können bzw. in zusätzliche Hilfmittel zu investieren? Und wenn ja, wieviel ist sinnvoll?
  • Kann man nur das Design oder auch die Qualität der T-Shirts bestimmen?
  • Was passiert mit dem Merch by Amazon Account, wenn man sich anmeldet und dann doch zu der Erkenntnis kommt, dass man ihn nicht nutzen möchte?
  • Was trägt man im letzten Schritt bei der Anmeldung im Feld „additional informations“ ein?

 

Bis zum nächsten Update und Teil 2 und Teil 3 des „Merch by Amazon als Start ins Unternehmertum“ – Produkttests. Ich freue mich auf dich! Du bist schon jetzt ganz angefixt und möchtest nicht bis zum nächsten Bericht warten, sondern gleich selber loslegen? Kein Problem! Über diesen Link, kannst du den Onlinekurs “Merch by Amazon als Start ins Unternehmertum” von Shirt Cartel zum regulären Preis von 199,- Euro kaufen. Dabei erhalte ich eine Provision auf den Verkaufspreis. Für dich ändert sich dabei nichts! Du profitierst von Ties´s und Olav´s Wissen sowie von meiner Erfahrung mit dem Kurs und alle verdienen dabei noch Geld. 🙂 So ist uns allen geholfen! Vielen Dank für deine Unterstützung.

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.